Für Studieninteressierte

[/et_pb_accordion_item]
Ist das Studium eher theoretisch oder praktisch orientiert?

Intermedia ergänzt die ausschließlich theoretische Ausrichtung „klassischer“ Medienstudiengänge wie den Medienkulturwissenschaften um praktische Anwendungsmöglichkeiten. In Vorlesungen werden die theoretischen Grundlagen vermittelt, in Seminaren praktische Anwendungsmöglichkeiten erprobt. Praktische Schwerpunkte liegen u.a. auf der Video- und Audioproduktion und dem Erlangen der dafür erforderlichen technischen Kompetenzen bzw. Kenntnissen der jeweiligen Programme.

Welche Berufsperspektiven habe ich nach dem Studium?

Grundsätzlich kommt es sehr darauf an, welche Gebiete Euch interessieren und mit welchen Schwerpunkten Ihr Euch während Eures Studiums beschäftigt. Einige mögliche Berufsfelder sind zum Beispiel:

  • Der Kulturbereich der öffentlichen Verwaltung
  • Medienpädagogische Forschung
  • Schulen und Einrichtungen der Weiterbildung
  • Außerschulische medienpädagogische Einrichtungen
  • Medienzentren
  • Verlage, Hörfunk und Fernsehanstalten
  • Vermarktungsgesellschaften und Werbeagenturen
  • Softwarekonzeption und –beratung
  • Große Konzerne mit Medienstrategien
Ich würde später gerne als XXX arbeiten - ist Intermedia das richtige für mich?

Intermedia ist ein breitgefächerter Studiengang, der verschiedene theoretische und praktische Felder verbindet. Wenn Euer Wunschberuf nur einem dieser Felder entspricht, seid Ihr mit einem spezialisierten Studiengang besser beraten. Intermedia ist eine gute Wahl, wenn Ihr in weniger klar abgegrenzten Bereichen arbeiten möchtet, noch keinen endgültigen Berufswunsch habt oder in einem Arbeitsfeld arbeiten möcht, dass Qualifikationen in den verschiedenen Bereichen erfordert, die in dem Studiengang fokussiert werden

Ich würde mir gerne ein paar Vorlesungen/Seminare persönlich anschauen kommen

Vorlesungen sind grundsätzlich öffentlich zugänglich. Das Vorlesungsverzeichnis mit allen Terminen findet Ihr auf KLIPS. Wenn Ihr in Seminare hineinschnuppern wollt, schreibt uns. Wir helfen Euch gern bei der Auswahl oder nehmen Euch für einen Tag mit zu Veranstaltungen und beraten Euch bei Fragen.

Gibt es einen Master-Studiengang?

Ja! Mehr Informationen dazu findet ihr hier

[/et_pb_accordion]

Für Studierende

Ich habe mich eingeschrieben - was nun?

Alle Infos bekommt ihr von der Uni zugeschickt – achtet dabei auf Fristen und wendet Euch bei Fragen an uns oder den Klips-Support. Nach der Immatrikulation solltet Ihr zunächst Euren S-Mail-Account freischalten. Eine Anleitung dazu gibt es hier. Vor Beginn des Semesters gibt es eine Infoveranstaltung, auf der grundlegende Fragen zu KLIPS, dem Modulhandbuch und der Studienorganisation geklärt werden. Auf unserem Blog informieren wir Euch rechtzeitig über solche Veranstaltungen.

Was verbirgt sich hinter KLIPS und ILIAS?

KLIPS ist das Campus Management System der Universität zu Köln, über das Studierende sich bspw. für Veranstaltungen und Prüfungen an- und abmelden und Dozenten Leistungspunkte verbuchen.
ILIAS ist die E-learning-Plattform der Universität auf der Dozenten und Studenten Inhalte hochladen können. Professoren stellen z.B. auf diese Weise den Studierenden ihre Vorlesungsfolien zur Verfügung.
Beide Plattformen sind im Menü oben verlinkt.

Wie erstelle ich meinen Stundenplan?

Studierende belegen während der KLIPS-Belegungsphasen Veranstaltungen, die sie im nächsten Semester besuchen möchten. Nach der Platzvergabe durch KLIPS findet Ihr Euren Stundenplan in Eurem KLIPS-Account. Als Hilfestellung bei der Belegung kann der Musterstudienplan im Modulhandbuch zu Rate gezogen werden. Erstsemester-Studierende können sich erst ab der zweiten Belegphase in KLIPS anmelden. Die KLIPS-Termine zu den einzelnen Belegungsphasen findet Ihr hier.

Ich wurde zu einer Veranstaltung von Klips nicht zugelassen - was kann ich tun?

Wenn es sich um eine Vorlesung handelt, die laut Modulhandbuch für den gesamten Jahrgang vorgesehen ist, handelt es sich vermutlich um einen Fehler von KLIPS. Solche Probleme werden während des ersten Termins der jeweiligen Veranstaltung geklärt. Auch bei Seminaren sind meistens noch einige Plätze frei. Wenn Ihr ein Seminar besuchen möchtet, für das Ihr von KLIPS keinen Platz bekommen habt, geht zum ersten Termin des Seminars und fragt den Dozenten, ob Ihr nachrücken könnt.

Ich bin bei ILIAS nicht in allen Kursordnern - was muss ich tun?

Am besten erst einmal Geduld haben, die Dozenten müssen die Kursordner zu Beginn des Semesters meist erst noch erstellen. Ansonsten könnt Ihr die Suchfunktion von ILIAS verwenden. Normalerweise erhaltet Ihr automatisch Zugriff auf die Ordner Eurer Kurse, aber das funktioniert nicht immer. In diesem Fall müsst Ihr dem Ordner manuell beitreten. Das Passwort erhaltet Ihr vom Dozenten.

Ich möchte mir meine vorherige Ausbildung/Studiums anrechnen lassen.

Für diese und ähnliche Fragen steht das Studierenden Service Center (SSC) zur Verfügung. Ob vorherige Leistungen anerkannt werden können, muss mit dem jeweiligen Modulbeauftragten geklärt werden (siehe Modulhandbuch).

Gibt es eine generelle Anwesenheitspflicht bei Vorlesungen und Seminaren?

Dies ist abhängig vom jeweiligen Dozenten, die ersten Sitzungen sind meist obligatorisch. In jedem Fall muss die „aktive Teilnahme“ an der Veranstaltung nachgewiesen werden. Wie der Nachweis erfolgt – z.B. durch ein Semesterprojekt, ein Referat, eine abschließende Klausur oder eben eine Anwesenheitsliste – entscheidet der Dozent.

Ich benötige für ein Projekt ein teures Programm und Hardware

Im .mbr (Medienbildungsraum) wird die offene Werkstatt angeboten, während der Ihr an den vorhandenen Macbooks arbeiten könnt. Auf den Computern dort sind einige Programme installiert, es sollte aber möglich sein alle Projekte mit kostenlosen Programmen zu bearbeiten. Falls Ihr Kameras, Mikros o.Ä. für ein Projekt benötigt, könnt Ihr sie hier ausleihen. Die Termine findet Ihr auf der oben verlinkten Website.

In welchem Bereich kann ich kostenlos mit dem Studierendenausweis fahren?

Ab Beginn des jeweiligen Semesters (01.04 / 01.10) ist es jedem Studierenden erlaubt, in ganz NRW kostenlos mit den öffentlichen Nahverkerkehrsmitteln zu fahren. Unter der Woche zwischen 19:00 und 03:00 Uhr und an Wochenenden ganztägig darf eine Begleitperson oder ein Fahrrad im VRS-Gebiet mitgenommen werden.